ganz am Anfang

WERBUNG ...

WERBUNG! Sämtliche nicht näher gekennzeichnete Verlinkungen in diesem Blog sind WERBUNG ohne Auftrag und ohne Vergütung. Sämtliche Namensnennungen stellen WERBUNG dar, für die genannte Person, Gruppen, Einrichtungen, Firmen oder ein Produkt. Alle sind unbeauftragt und unentgeltlich. Affiliatelinks werden gesondert gekennzeichnet.

Damals

Archiv

Mari mit 5

Kommentare

25.10.2020 - 13:55
Für einen Moment dachte [...]
mari an Kerstin zu Nun, sagen wir mal so ...
17.10.2020 - 07:33
Ja liebe Kerstin, sie fa [...]
16.10.2020 - 15:03
Euer Morli passt farblic [...]

... vor 1 Jahr

Di, 29.10.2019 06:14 "Herbstdekoration ala Mari"
So, 27.10.2019 08:17 "Großharthau "
Sa, 26.10.2019 08:09 "Stare "

... vor 2 Jahren

Mo, 29.10.2018 06:23 "Apfelparadies"
So, 28.10.2018 15:54 "Ein Hauch von damals ..."
Sa, 27.10.2018 06:26 "Sommerzeit"

Kategorien

Klick mal

made by Mari for you:





WERBUNG: Amie - Ein Golden Retriever erzählt
1. Auflage 4/2011


WERBUNG: Reanimation in Stahl - Frank Findeisen

Statistik

letzter Eintrag: 25.10.2020 18:28
5666 Einträge gesamt
10949 Kommentare
1524 Besucher diesen Monat
1514 Besucher in dieser Woche
2 Besucher heute
3 Besucher online

Verwaltung des Blogs

Suche


Maris

 ¤  Impressum  ¤  Kontakt  ¤  MarisPage

Sonntag, 27. Mai 2007

Gedanken an einen Freund


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare
Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

Mira - #1 - 27.05.2007 22:49 - (Antwort)

Liebe Mari, ich glaube, Du hast Dir da etwas sehr schweres vorgenommen. Wenn Dein Freund erkannt hat, dass er suchtgefährdet oder gar suchtkrank ist, und wenn er Hilfe möchte, dann hast Du eine Chance, ihm helfen zu können. Leider sind die meisten Betroffenen aber nicht in der Verfassung, sich selbst [und erst recht anderen gegenüber] ihre Sucht einzugestehen. So lange dieser Schritt nicht getan ist, mach Dir bitte keine Illusionen, denn so lange kannst Du nicht helfen. Ich spreche aus eigener bitterer Erfahrung. Ich war beide Male eine Freundin, einmal hätte ich vielleicht sogar mehr sein können, als dies. Beide Male hat der Zug nach nirgendwo den Bahnsteig verlassen, ohne dass ich etwas tun konnte.

Ulrike - #2 - 28.05.2007 01:31 - (Antwort)

oje, liebe Mari - auch wenn es sehr schwer ist: helfen ist nicht, bevor nicht um Hilfe regelrecht gebettelt wird. Und selbst dann nicht ... Helfen können sich die Betroffenen letztlich leider nur selber, gestützt auf gute Fachleute (und die zu finden ...). Ich habe lange geglaubt, helfen zu können ... bis ich begriff, dass er für mich normal war, wenn er seinen Mindestpegel schon erreicht hatte. Bis ich begriff, dass es Alkoholika gibt, die keine Fahne verursachen etc. Bis ich begriff, zu welchen Tricks und Ausreden gegriffen wird, um die Sucht und besonders den Rückfall zu verschleiern. Bis ich begriff, dass es immer so weiter gehen würde - solange noch jemand da ist, der helfen will! Und die Erkenntnis war die schwerste! Und es durchzuführen, war noch schwerer. Zum Glück gibt es die Anonymen Alkoholiker, die auch den Angehörigen mit Rat und Tat zur Seite stehen; sie kann ich nur wärmstens empfehlen! Dank ihrer Hilfe bin ich der Hölle entronnen, die mein Ex-Mann uns mit seiner Sucht bereitet hat. Ihm konnten sie nicht helfen, weil er immer wieder Hilfe findet ... Tut mir leid, liebe Mari - aber sei für ihn da, wenn er es geschafft hat! Denn dann ist Hilfe wirklich angebracht - auf dem schweren Weg zurück in die ach so normale Welt. Liebe Grüße von Ulrike

Mari an Mira und Ulrike - #3 - 28.05.2007 05:48 - (Antwort)

Wisst Ihr eigentlich wie froh ich bin, dass Ihr mir überhaupt auf meine Frage antwortet? ... Ich habe 2005 schon einmal versucht darüber zu reden ..., diesen Artikel werde ich hier heute wieder hoch holen ... Ich glaube es ist ein Thema das so viele Menschen betrifft, Männer und Frauen - Angehörige, Freunde ... Man steht so hilflos daneben, zumindest geht es mir so ...


Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
 
 
 • Start