ganz am Anfang

WERBUNG ...

WERBUNG! Sämtliche nicht näher gekennzeichnete Verlinkungen in diesem Blog sind WERBUNG ohne Auftrag und ohne Vergütung. Sämtliche Namensnennungen stellen WERBUNG dar, für die genannte Person, Gruppen, Einrichtungen, Firmen oder ein Produkt. Alle sind unbeauftragt und unentgeltlich. Affiliatelinks werden gesondert gekennzeichnet.

Damals

Archiv

Mari mit 5

Kommentare

Peter zu Blumenmann
25.01.2020 - 08:13
Ich hab mir das Video an [...]
Rainer zu Vom Mond
21.01.2020 - 15:50
Ich habe an dich gedacht [...]
Peter zu Vom Mond
21.01.2020 - 12:31
... ups was war denn das [...]

... vor 1 Jahr

Mo, 28.01.2019 06:44 "sonntags zum Brunch "
Fr, 25.01.2019 06:26 "hochkant oder quer"

... vor 2 Jahren

So, 28.01.2018 10:50 "Bis zum Mond ..."
Sa, 27.01.2018 08:02 "Rosentraum"
Do, 25.01.2018 06:55 "wie gemalt ..."

Kategorien

Klick mal

made by Mari for you:





WERBUNG: Amie - Ein Golden Retriever erzählt
1. Auflage 4/2011
Dieses Buch bei LuLu

WERBUNG: Augenblicke festhalten - Gedanken in Bildern -
1. Auflage 11/2010
Dieses Buch bei Lulu
WERBUNG: Reanimation in Stahl - Frank Findeisen

Statistik

letzter Eintrag: 24.01.2020 06:33
5486 Einträge gesamt
10770 Kommentare
12865 Besucher diesen Monat
5494 Besucher in dieser Woche
121 Besucher heute
5 Besucher online

Verwaltung des Blogs

Suche


Maris

 ¤  Impressum  ¤  Kontakt  ¤  MarisPage

Sonntag, 10. Februar 2013

Träume sind Schäume


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare
Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

Träumerle Kerstin - #1 - 10.02.2013 19:30 -

Ich bin ein wahres Träumerle. Was ist träume, das ist nicht normal. War als Kind schon so und ist bis heut geblieben. Aber ich versuche nie, meine Träume zu deuten, hab davon keine Ahnung. Aber manche Träume lassen mich nicht los, ich bin tagelang mit ihnen beschäftigt. Oft schon wurden Träume wahr und deshalb habe ich manchmal Angst, wenn ich was Schlimmes geträumt habe. Liebe Abendgrüße von Kerstin.

Micha - #2 - 11.02.2013 09:46 -

Vorab, natürlich bin ich kein Psychologe, hatte mich nur mit dem Thema ein wenig befasst, weil ich hin und wieder ein paar abgefahrene Träume hatte. Deine Oma hat nicht ganz Unrecht, aber auch nicht wirklich Recht. Der Spruch mit den Schäumen sagt nur aus, dass man mit Träumen nichts anfangen kann, da sie meist schnell vergessen werden. Einige sind klar und deutlich, so dass man fast annimmt sie seien Real. Andere sind derart verwirrend, dass man sie gleich nach dem Aufstehen verwirft. Klar scheint lt. Traumforscher zu sein, dass unser Gehirn Tagesgeschehen und Vergangenes aufarbeitet, zumindest versucht unser Gehirn in der Nacht vor allem Unbewusstes, dass sonst nur rudimentär aufgenommen wird, zu "klären". Anders gesagt das seelische Gleichgewicht wieder herzustellen. In der Nacht ist unser Geist "frei", sprich, es gibt keine äußeren Eindrücke, die es beeinflusst, auch keinen bewussten Verstand (obwohl man das durchaus trainieren kann). In deinem Fall ist es, mit etwas Abstand betrachtet, denkbar, dass du Verlustängste hast. Angefangen bei deinen Hunden, bis hin zum Andi. Die alte Dame könnte eine Bekannte oder gar Freundin sein, die dich vor falschen Entscheidungen warnen möchte. Allerdings kannst nur du selbst deine Träume korrekt lesen, weil sie zu deinem Leben gehören, deinen Erfahrungen und Erlebnissen. Gerade nach einem Alptraum greifen, wie in deinem Fall, diese unterbewussten Ängste, kurzfristig ins Tagesgeschehen hinein. Mein Rat, setze dich in einer ruhigen Stunde an einen schönen Ort, dort wo du dich wohl fühlst, entspann dich und setze dich mit deinen Ängsten auseinander. Manchmal klärt sich dann vieles für dich persönlich, manchmal werden dir dabei viele Dinge bewusster, klarer und du akzeptierst. Liebe Grüße Micha

Wolfgang aus Greifswald - #3 - 11.02.2013 12:19 -

In Träumen verarbeiten wir Erlebnisse, Wünsche aber auch Urängste. Merkwürdig aber, daß man die TraumInhalte auch ganz schnell wieder vergißt, wenn man sie nicht gleich aufschreibt oder sie sich ganz bewußt merkt. Ich wünsch Dir eine alptraumfreie Woche. GLGr aus der schönsten Hansestadt am Ryck vom Wolfgang.


Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
 
 
 • Start